Light in Africa,
Deutschland e.V.

Wir über uns | Brief Mama Lynn | Satzung | Downloads| Mitglied werden | Spenden

Brief von Mama Lynn (2006)

Liebe Freunde und Förderer von „Light in Africa, Deutschland e.V.“,

es bedeutet für mich etwas ganz Besonderes Sie mit einem kleinen Bericht auf der deutschen Website begrüßen zu dürfen, welche Josefin, Linda und ihre deutschen Freunde und Vereinsmitglieder ins Leben gerufen haben.

Seit meiner Ankunft in Tansania vor 6 Jahren ist so viel passiert.

Innerhalb von nur sechs Wochen nach meiner Ankunft im Jahr 2000 fand ich ein leerstehendes Kinderheim und als ich mit der Renovierung begann und damit beschäftigt war, die benötigten Lizenzen zu erlangen, kamen bereits die ersten Menschen der Region zum Tor des Hauses und fragten nach Essen. Daraufhin fragte ich unseren Wachmann: „Ist es wahr, dass in dieser üppigen und fruchtbaren Vegetation des Kilimanjaros Menschen verhungern?“ Der Wachmann antwortete mir darauf: „Mama, wenn du alt oder schwach bist und keine Familie hast, die dich unterstützt, dann stirbst du einfach vor Hunger!“
Hieraufhin beschloß ich irgendetwas zu unternehmen und das war der Beginn unseres „Food-Programs“ (Essens-Programm).

Heute, 6 Jahre später haben unsere Mitarbeiter, im Zuge dieses Programms, alleine im letzten Jahr 1000 der ärmsten Familien mit Nahrungsmitteln, Decken, Matratzen, Moskitonetzen und Schuluniformen unterstützt.

Wenn ich in der Umgebung unterwegs war, wurde ich oft gebeten, kranken Kindern zu helfen oder finanzielle Hilfe für dringend benötigte Operationen zu leisten. Dies war dann der Beginn unserer kleinen „Outreach-Dispensary“.

Zum heutigen Zeitpunkt beschäftigt „Light in Africa“ einen Arzt in Vollzeit, eine Hebamme, drei Krankenschwestern am Tag und eine Krankenschwester in der Nacht.

In diesem Jahr haben schon mehr als 8000 der ärmsten Menschen in der Region die Hilfe unseres medizinischen Teams in Anspruch genommen. Sowohl die Behandlung, als auch die Arznei werden kostenlos angeboten.

Ein Beispiel hierfür sind zwei Maasai-Kinder, mit Beinen, die durch Rachitis verformt wurden. Die Kinder mussten für einen langen Zeitraum ins Krankenhaus, wo ihre Oberschenkel gebrochen und wieder „gerade-gezogen“ wurden.Heute leben sie, zur Freude aller, wieder mit uns und sind in der Lage aufrecht zu gehen.

Im Moment beherbergen die drei zu unserem Kinderheim gehörenden Häuser mehr als 130 Kinder, vom Baby bis zum Teenager. Unterrichtet werden unsere Kinder in der hauseigenen „Lighthouse-Faith-School“, welche zum aktuellen Zeitpunkt von 83 Kindern besucht wird. Im Alter von 5 Jahren sind die meisten unserer Kinder bereits in der Lage zwei Sprachen zu sprechen – ihre Muttersprache Kiswahili und Englisch.

Die Volunteers (freiwillige Helfer), die uns mittlerweile aus der ganzen Welt besuchen (sogar aus Alaska), kommen zu uns mit offenen Herzen und setzen sich mit viel Liebe für die Kinder ein, glücklich ein Teil von „Light in Africa“ zu sein.
Die Volunteers entscheiden selber, in welchem Bereich sie tätig sein wollen, ob sie z.B. das medizinische Team unterstützen, bei einem Hausbau helfen oder sich an unserem Straßenkinderprojekt beteiligen wollen.

Und wie Linda und Josefin, die uns seit 4 Jahren unglaublich unterstützen und nun den Verein „Light in Africa, Deutschland e.V.“ ins Leben gerufen haben, kommen junge Menschen als Volunteers zu uns und verlassen uns als gute Freunde.

Bleibende Eindrücke hinterlassen dabei vor allem unsere Kinder, durch ihre Liebenswürdigkeit und Offenheit.

Vielen, vielen Dank für alles!

Mama Lynn

 

zurück nach oben